Heidefläche am Wietzer Berg, Müden (Örtze)
Heidebach Lutter

Was Sie noch nicht über unsere Region wussten

Spannendes aus der Region Celle

Unglaubliche Geschichten aus der Region Celle

Welch spannende Geschichten verstecken sich hinter den historischen Mauern des Celler Schlosses oder des Klosters in Wienhausen? Was verbirgt sich in den tiefen Wäldern, den plätschernden Heidebächen oder den artenreichen Seen- und Moorlandschaften der Region Celle? Und vor allem: Was passiert täglich in den endlos weiten Heideflächen des Naturparks Südheide?

In der Region Celle in der Lüneburger Heide gibt es für jeden etwas zu erleben: für Tagesbesucher genauso wie für Übernachtungsgäste, für jung und alt, für Naturliebhaber aber auch für Kulturinteressierte. Wir erzählen Ihnen stets aktuelle Geschichten aus der Südheide.

Was sind die Besonderheiten des Naturparks Südheide?

Mit seinen ca. 500km² liegt der Naturpark Südheide vollständig im Landkreis Celle und ist ein ganz besonderes Highlight der Lüneburger Heide für jeden Naturliebhaber. Über 2.600 ha des Naturparks sind sogar Naturschutzgebiet. Durch die Ruhe und Abgeschiedenheit im Naturpark Südheide können Sie hier seltene Tierarten beobachten: Wir sagen Ihnen, wann Kranich, Seeadler und Schwarzstorch bei uns Rast machen oder wo sich der Fischotter am wohlsten fühlt. Das einzigartige Landschaftsbild der Südheide, bestehend aus Flüssen, Wäldern und weiten Heideflächen, bietet Erholungssuchenden zudem eine ideale Kulisse für stundenlange entspannte Wanderungen und Fahrradtouren.

Gipfelkreuz und Weitsicht im Flachland der Südheide?

Jede Heidefläche im Naturpark Südheide hat ihren ganz eigenen Charme und landschaftliche Highlights.

Besonders im Sommer zur Heideblüte aber auch zu jeder anderen Jahreszeit vermitteln die weiten Heideflächen stimmungsvolle Landschaftserlebnisse: Der im Nebel schon beinahe gespenstisch wirkende „Wacholder Wald“ bei Schmarbeck zum Beispiel mit seinen uralten knorrigen Wacholdern. Auf dem Faßberg befindet sich sogar ein Gipfelkreuz. Weitere Heideflächen finden Sie auf dem Haußelberg. Mit seinen ausgedehnten Heideflächen bietet er bei schönem Wetter eine herrliche Aussicht über die Südheide. Ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist der Lönsstein auf dem Wietzer Berg bei Müden/Örtze. Inmitten einer parkartigen Heidelandschaft wurde der Stein zur Erinnerung an den Lieblingsplatz des Dichters Hermann Löns errichtet. Auch hier offenbart sich ein Blick in die weite Landschaft. Entlang der Heidefläche am Schillohsberg verläuft der Heide-Erlebnispfad, auf Informationstafeln die Geschichte der Kulturlandschaft anschaulich beschrieben. Am höchsten Punkt erwartet Sie ebenfalls eine beeindruckende Weitsicht.

Die größten zusammenhängenden Heideflächen finden Sie in der Oberoher Heide am einzigartigen Kieselgur-Rundwanderweg und in der Misselhorner Heide bei Hermannsburg. Mit etwas Glück können Sie hier dem Symboltier der Lüneburger Heide, der Heidschnucke, begegnen. Eine kleinere Heidefläche liegt am Angelbecksteich, um den ein barrierefreier Rundwanderweg führt. Der See bildet gemeinsam mit der leicht hügeligen Heidefläche ein idyllisches Landschaftsbild.

Unglaublich aber wahr: Perlen der Südsee gibt es auch in der Südheide

Die naturnahen Heidebäche der südlichen Lüneburger Heide bieten mit ihren Nebenbächen einen Lebensraum für viele gefährdete und sehr empfindliche Pflanzen- und Tierarten. Zum Teil sind die Bäche von so großer Bedeutung für seltene und vom Aussterben bedrohte Arten, dass sie unter Naturschutz stehen.

Der Heidebach Lutter ist der wertvollste Bach der Südheide für den Naturschutz. Über 160 gefährdete Pflanzen- und Tierarten sind in ihr und ihren Quellgebieten beheimatet. Hier finden sich u.a. die letzten intakten Flussperlmuschelbestände Mitteleuropas.

Die hiesigen Heide-Flüsse sind mit ihren Niederungen sogar Schutzgebiete von bundes- und europaweiter Bedeutung. Hierzu gehören:

Außerhalb des Naturparks Südheide fasziniert die Aller jeden Flusswanderer. Der Fluss schlängelt sich ruhig durch die Region Celle und beeindruckt mit sattgrünen Wiesen entlang des Ufers. Kühe und Pferde weiden auf den Allerwiesen und hier und da können Sie Kraniche, Reiher oder Weißstörche entdecken. Der Aller-Radweg führt quer durch die Region Celle entlang des tiefblauen Flusses und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Was gibt es an den Teich- und Seenlandschaften der Region Celle zu entdecken?

Mit den Meißendorfer Teichen bei Winsen/Aller gibt es in der Südheide eine beeindruckende Seenlandschaft mit einer artenreichen Pflanzen- und Vogelwelt. Besonders im Frühjahr und Herbst sind seltene Vogelarten von einem der Aussichtstürme aus zu beobachten. Ein Rundwanderweg um den Hüttensee lädt zu einer Wanderung entlang der naturnahen Teiche ein und offenbart unterschiedliche Blickwinkel in das Naturschutzgebiet. Im Sommer können Sie den Hüttensee auch mit einem Tretboot erkunden.

Die Aschauteiche bei Eschede sind ebenfalls einen Besuch wert. Vom kleinen Fluss Aschau mit frischem Wasser versorgt, liegen hier etwa 50 Teiche. Besonders vom Beobachtungsturm aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die Teiche und können unterschiedlichste Vogelarten beobachten. Ein Rundwanderweg führt entlang der Teiche und kleiner Moore. Besonderes Highlight im Sommer ist der zu dieser Zeit in bunten Farben leuchtende Seerosenteich. Die Teichwirtschaft Heese bietet täglich fangfrischen Fisch an.

Wo sind in der Region Celle noch Moorlandschaften zu finden?

Artenreiche Moore sind in der Region Celle das Becklinger Moor bei Bergen und das Postmoor bei Bargfeld. Hier können Sie seltene Tier- und Pflanzenarten entdecken und faszinierende Naturschauspiele beobachten. So lohnt sich ein Besuch, um zur Zeit der Wollgrasblüte die weißen Wattebäuschen zu bestaunen oder im Frühjahr den Tanz der Kraniche zu beobachten. Von den Beobachtungstürmen aus offenbart sich ein besonderer Ausblick über die mystische Weite der Moorlandschaft.

Gibt es tatsächlich einen Urwald in der Südheide?

Der Lüßwald bei Unterlüß gehört zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten Deutschlands. Teile des Waldes sind Naturwaldreservat und bieten natürliche Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Der Wald wird hier sich selbst überlassen und erscheint daher wie ein richtiger Urwald. Bei einer Wanderung durch das Waldgebiet kann die Vielfalt des Waldes mit seinen uralten Waldstrukturen bestaunt werden.

Wo finden Sie die besten Rad- und Wanderwege in der Region Celle?

Sanft hügelige Heideflächen, Seen- und Flusslandschaften, weite Wiesen und tiefe Wälder sowie faszinierende Geschichte und Kultur warten in der gesamten Region Celle auf Sie. Wir bieten Ihnen sogar die besten Radtouren in ganz Niedersachsen: der Kreis Celle hat in 2014 mit dem radtouristischen Angebot den Preis für die fahrradfreundlichste Kommune Niedersachsens vom niedersächsischen Wirtschaftsminister überreicht bekommen.  Beim Wandern oder Radfahren durch die Lüneburger Heide lernen Sie unsere atemberaubend schöne Natur- und Kulturlandschaft und ihre idyllischen Ortschaften näher kennen. Besonderes Highlight ist der in 2014 von den Lesern des Wandermagazins zu Deutschlands beliebtestem Wanderweg gewählte Heidschnuckenweg, einer der Top Trails of Germany. Dieser führt quer durch die Lüneburger Heide von Hamburg Fischbek bis in die Residenzstadt Celle.

Im Region Celle Navigator haben wir alle Rad- und Wanderwege für Sie zusammengefasst. Zudem haben wir in den örtlichen Tourist Informationen umfangreiches Karten- und Informationsmaterial.

Welche Schätze halten die Ortschaften der Südheide bereit?

Die Heideorte der Südheide verzaubern mit ihren traditionellen Fachwerkhäusern, alten Höfen und historischen Ortskernen. Genießen Sie regionale Spezialitäten in unseren zahlreichen Restaurants und Hofcafés oder stöbern Sie durch die urigen Hofläden und traditionellen Imkereien. Jede Ortschaft hat ihre ganz eigene Geschichte:

Spannende Geschichten aus der Residenzstadt Celle

Allein die Geschichten aus dem 980 entstandenen Celler Schloss füllen ganze Bücher, so zum Beispiel die Geschichte der Königin Caroline Mathilde. Weitere spannende Geschichten erfahren Sie unter anderem während einer Kostümführung durch das vierflügelige Schloss mit seiner großzügigen Parkanlage. Im alten Barocktheater werden auch heute noch wechselnde Theaterstücke aufgeführt.

Doch auch außerhalb des Schlosses können Sie viel entdecken: Die Kulisse der historischen Altstadt beeindruckt mit über 500 liebevoll restaurierten und unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäusern. Machen Sie einen Stadtbummel durch die zahlreichen kleinen Geschäfte oder schließen Sie sich einer der Stadtführungen. Entdecken Sie die Schätze der Residenzstadt mit seinen spannenden Geschichten wie sie zum Beispiel die damaligen Nachtwächter erlebt haben.

Welche Schätze sind im historischen Kloster Wienhausen zu bestaunen?

Bereits 1230 gegründet ist das Kloster Wienhausen ein Kunstwerk norddeutscher Backsteingotik. Mit seinem einzigartigen Doppelgiebel, dem Kapitelsaal und dem ausgemalten Nonnenchor ist es das wohl bekannteste der sechs Heideklöster. Ein Besuch lohnt sich besonders zum gesungenen Abendgebet, aber auch zu den regelmäßig durchgeführten Kloster-Führungen oder zur Teppichwoche, in der die wertvollen gotischen Bildteppiche im Kloster bestaunt werden können.

Ein Spaziergang entlang des Mühlenkanals durch die Klostergemeinde Wienhausen mit seinem historischen Dorfkern versetzt die Besucher in eine längst vergessene Zeit. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem die St. Marienkirche, der Glockenturm oder das Kulturhaus.

Schreiben Sie Ihre ganz eigene Geschichte aus der Region Celle!

Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen in der Lüneburger Heide, wie regelmäßig stattfindende Gästeführungen, Kutschfahrten oder Dorf- und Stadtfeste.

Zur Übernachtung stehen Ihnen zahlreiche Ferienwohnungen und -häuser, Hotels, Pensionen, Bauernhöfe und Campingplätze zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgen eine Vielzahl an Restaurants, Cafés und Hofläden mit regionalen Spezialitäten.

Die Gastgeber der Region Celle freuen sich auf Sie!

 

SHARE

Für Sie ausgewählt